Serie Stärken stärken ~ Nr. 7 “Humor”

Sie lachen viel, sind heiteren Gemüts und bringen auch anderen Spaß? Dann gehört Humor bestimmt zu Ihren Top-Stärken. Stärken stärken heißt, noch humorvoller zu sein. „Geht das denn so auf Beschluss?“, werden Sie jetzt vielleicht fragen? – Ja, das geht!

Denn Humor kann man bewusst fördern, sogar trainieren. Letzteres werden Sie nicht unbedingt brauchen, wenn er eh schon eine Ihrer Stärken ist. Wenn Sie sich da nicht sicher sind, können Sie es z. B. mit dem Test der Positiven Psychologie herausfinden.

Im Testergebnis steht dann dazu:

„Sie mögen es, zu lachen und zu necken. Sie bringen andere gerne zum Lächeln. Sie versuchen alle Situationen von der leichten Seite her zu betrachten.“

Humor bringt Vorteile

Denn er

  • trägt zu Glück und Zufriedenheit bei und erhöht den Spaßfaktor,
  • hilft, negative Emotionen zu regulieren – die eigenen und die der anderen,
  • unterstützt das Gesundbleiben und –werden. Er kann beispielsweise Stress und Schmerzen lindern.
  • hilft, Ängste zu überwinden und mit den Widrigkeiten des Lebens besser umzugehen,
  • macht beliebt und schafft schnell Kontakte.

Um nur einiges zu nennen, die die Humorforschung derweil gut untersucht hat.

Was macht humorige Menschen aus?

Wenn es nicht der berühmte Galgenhumor, sondern wahrer Frohsinn ist, sind diese Zeitgenossen eher optimistisch. Sie können oft auch über sich selbst lachen. Nehmen sich und manch harte Umstände nicht so ernst.

Das wiederum hat den Vorteil, dass sie nicht ewig hadern, sondern nach Niederlagen schneller wieder aufstehen und weitermachen. Sie können sich durch ihr Lachen selbst trösten und muntern auch andere damit auf. Insgesamt gehen sie vieles spielerischer an. Was nicht bedeutet, dass dies deshalb halbherzig geschieht.

Humorvoll im Berufsleben

Humor ist eine Stärke die jeder, egal welchen Beruf er hat, aktiv einbringen kann. Und zwar weit über das übliche “Witze erzählen” oder “lustige Sprüche klopfen” hinaus.

In jeder angespannten oder kritischen Situation hilft Ihr trotzdem gelassen-heiteres Verhalten nicht nur Ihnen selbst, sondern wirkt auch auf andere ermutigend und befreiend. Klar brauchen Sie da Feingefühl und Sie sollen keinesfalls den Kasper spielen. Doch ein Lächeln, ein knackig-erfrischender Einwurf oder eine witzige Geste hat schon so manche festgefahrene Lage wieder ins Fließen gebracht.

In Besprechungen oder Präsentationen können Sie mit lustigen, gekritzelten Zeichnungen auf dem Flipchart Fröhlichkeit in die Runde bringen. Oder Sie warten mit einer Anekdote auf, die Schmunzeln lässt. 

Vor allem aber: Lachen Sie viel, frei und ruhig auch laut. Das wird allerorts eh zu wenig getan. Da Lachen bekanntlich ansteckend wirkt, wird das nicht nur Sie, sondern auch andere erfreuen.

In manchen Berufen bietet es sich an, seinen Humor gezielt zu trainieren und beispielsweise einen Clownerie-Kurs zu besuchen. Das ist nicht nur für Menschen interessant, die mit Kindern arbeiten, wie Erzieher, Lehrer, Ärzte oder Krankenschwestern. Auch Erwachsene mögen es, aufgeheitert zu werden. In meiner Train-the-trainer-Ausbildung wurde daher zu Recht viel Wert auf Humor gelegt. Doch nicht nur bei Lehrenden, auch bei jedem Verkäufer, Berater und Therapeuten kommt bewusst und sinnig eingesetzter Humor gut.

Einen Clownerie-Kurs habe ich übrigens besucht. Es ist großartig zu erleben, welch positive Wirkung es hat, wenn ich an passender Stelle im Kurs oder Vortrag meine rote Nase aufsetze. Immer ankommen tut auch mein „Mr. Kick“.  

 

Humorvoll im Privatleben

Und wie vielfältig und herrlich sind die Möglichkeiten erst in der Freizeit und im Zusammensein mit Familie, Freunden und Bekannten: Zunächst einmal können Sie viel dafür tun, selbst noch mehr zu lachen: Lesen, hören, schauen Sie gezielt und wiederholt an, was Sie zum Lachen bringt.

Besser noch: Werden Sie selbst aktiv. Sie können Spiele spielen, gemeinsam lustige Worte erfinden oder Lachbringer verteilen. Oder Sie lesen Ihren Kindern oder netten Menschen witzige Geschichten vor. Vielleicht erfinden Sie diese ja auch selbst? Es gibt Kurse, in denen man gezielt humorvoll schreiben lernen kann.

Tun Sie ruhig auch mal verrückte Dinge. Kullern Sie ausgelassen im Sommer einen Wiesenhang runter oder rascheln Sie im Herbst fröhlich mit Ihren Gummistiefeln durchs Laub. All so ein Zeug. Hauptsache es macht Ihnen Spaß. Fantasie und Tun setzen nur Sie selbst Grenzen. Und haben Sie schon mal Lachyoga ausprobiert? Ich schon, gucken Sie hier.

Noch mehr gefällig? Dann können Sie sich beispielsweise ehrenamtlich als Clown, Puppenspieler oder Vorleser in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Kindertagesstätten engagieren. Oder einen Improvisationskurs besuchen. Und was fällt Ihnen spontan noch ein?

Reflexionsfragen zur Stärke „Humor“

Wenn Sie humorvoller leben und anderen mehr Spaß bringen wollen, fragen Sie sich doch mal:

  • Was verstehe ich unter Humor?
  • Über wen oder was kann ich immer wieder lachen?
  • Wo bin ich bereits sehr humorvoll?
  • Wo halte ich mich zurück? –Warum?
  • Wo kann ich meinen Humor noch lust- und gewinnbringend noch einsetzen?
  • Wie kann ich diese Stärke mit meinen anderen Kernstärken verbinden aktiv leben?
  • Was konkret will ich nun diesbezüglich ausprobieren oder angehen?

Das nächste Mal geht es in meiner Serie „Stärken stärken“ um „Neugier“. Kommen Sie also wieder vorbei oder abonnieren Sie meinen kostenlosen Newsletter oder die RSS-Feeds.  

Alle Beiträge meiner Serie inklusive Einführungsartikel und Kurzinfo zum Charakterstärkentest finden Sie hier

Auf fröhliches Wiederlesen :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *