Wie ticken Sie beim Arbeiten? – Reflexions-Bogen zur Selbsteinschätzung

→ Kommen Sie schnell ins Tun?

→ Bringen Sie die Dinge zu Ende?

→ Arbeiten Sie lieber allein oder im Team?

Wer seine persönliche Arbeitsstruktur kennt, kommt müheloser zum Ziel. Diese können sie mithilfe meines Reflexionsbogens herausfinden. 

Was für ein Arbeitstyp sind Sie?

Auf dem Bogen stelle ich Ihnen 6 Typen vor, die die Arbeit auf verschiedene Weise anpacken. Solche Typisierungen sind zwar immer nur ein spielerisches Hilfsmittel, um sich besser einschätzen zu können. Doch sie helfen der Selbsterkenntnis auf die Sprünge, zudem sind sie lustig. 

Und los! 

Wie die Selbsteinschätzung vor sich geht, steht auf dem Bogen. Einfach herunterladen und loslegen. 

Aufgemerkt: Kein Mensch ist einer von den Sechsen in Reinform. Sicher werden Sie Anteile von sich in mehreren dieser Gesellen wiederfinden. Und wenn Sie bei einem Typ auf eine Eigenschaft stoßen, die auf Sie zutrifft, Sie aber ansonsten mit der Figur nix anfangen können: Auch nicht schlimm, denn hier geht`s drum, sich selbst zu erkennen. Bauen Sie sich „Ihren Typen“ selber zusammen! Die Teilnehmer meiner Nicht reden – handeln!“-Workshops bewerten das immer als aufschlussreiches Vergnügen. 

Noch interessanter wird es, wenn Sie jemanden, der Sie gut kennt, um eine Fremdeinschätzung bitten. Als ich die Typologie erarbeitet habe, habe ich die Selbstbild-Fremdbild-Aktion mit einem Freund gemacht. Und holla, aus seiner Sicht bin ich vielmehr „Eigenbrötler“, als ich das selbst eingeschätzt habe. Das fand ich spannend. 

Tragen Sie alles zusammen, was Ihnen zur Ihrer Arbeitsstruktur einfällt. Und dann: 

Denken Sie weiter!

So eine Einschätzung führt oft zu interessanten Einsichten. Doch wenn man weiter nix damit macht, bleibt sie schlicht netter Zeitvertreib. Auch in Ordnung, doch wenn Sie mehr davon haben wollen, dann übertragen Sie Ihre Erkenntnisse doch mal auf Ihren Arbeitsalltag und hinterfragen Sie beispielsweise: 

  • Passt meine jetzige Tätigkeit zu meiner grundlegenden Arbeitsstruktur?
  • Was kommt zu kurz oder wo hakt es? 
  • Was läuft gut?
  • Gibt es scheinbar Widersprüchliches und wie gehe ich damit um?
 
 ‚Scheinbar Widersprüchliches‘ kann auftauchen, wenn Sie Eigenschaften und Vorlieben in sich tragen, die auf den ersten Blick nicht miteinander vereinbar sind. 
 
Beispiel: Ich bin zu einem hohen Anteil sowohl „Eigenbrötler“ als auch „Repräsentant“. Daher habe ich meine Selbstständigkeit so gestaltet, dass ich viel für mich alleine rumbröteln kann, beispielsweise beim Schreiben oder beim Konzipieren. Und die Repräsentantin lebe ich, wenn ich Workshops gebe oder Vorträge halte. – So ist das rund für mich.

Und warum das Ganze?

Zu wissen, wie man arbeitstechnisch tickt, hat viele Vorteile. Die wichtigsten sind: 

  • Sie können sich bewusst und aktiv eine Tätigkeit suchen und ein Arbeitsumfeld schaffen, dass zu Ihnen passt. 
  • Wenn Sie tun, wie es Ihnen liegt, sind Sie nicht nur effizienter, sondern die Arbeit geht auch leichter von der Hand. Und Sie haben mehr Spaß!
  • Sie verstehen besser, warum es bei Ihnen oder anderen zu Arbeitsblockaden kommt und können sich gezielt überlegen, wie Sie diese besser überwinden können. 
Das ist doch was, oder?

Sind Sie neugierig geworden? Dann können Sie den Bogen hier kostenlos herunterladen. 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *