7 Dinge, bei denen mir der Vogel rausfliegt!

Kennen Sie den Spruch: „Da fliegt mir der Vogel raus!“?

Eine Bekannte von mir verwendet ihn immer dann, wenn sie durch etwas vor Entzücken völlig aus dem Häuschen gerät.

Mir fliegt der Vogel beispielsweise raus bei:

 

  1. Schönen Überraschungen: Ich liebe es, unverhoffte Geschenke auszupacken, Unbekanntes zu entdecken und auszuprobieren oder mich von anderen in spannende Welten entführen zu lassen, die ich noch nicht kenne. Andersrum übrigens auch: Ich überrasche gerne und freue mich wie ein Kind, wenn es mir gelingt.
     
  2. Göttlichen Händen:  Haben sie schon mal eine gute Lomi-Lomi-Nui-Massage probiert? Oder waren Sie mal bei einem Osteopathen? – Phantastisch, was diese Menschen mit ihren Händen bewirken können. Na, und dann die Streicheleinheiten meines Schatzes … Hmm :-).
     
  3. Berührende Kunst: Bilder, Musik, grandiose Worte. Wow! Das geht mir unter die Haut und direkt in meine Seele. Rilke vermag das bei mir zu erreichen. Am liebsten genieße ich seine Verse instrumental begleitet und von sonoren Stimmen gekonnt dargeboten, wie es Schönherz & Fleer in ihren Projekten geschaffen haben. In der Musik vermag das so manches klassische Stück bei mir zu bewirken, aber gerne auch mal Rammstein, die mich mit ihren scharf-harten Zeilen und Rhythmen begeistern können.
     
  4. Lebensfrohen Menschen: Beispielsweise Donna Leon. Haben Sie die Frau schon mal im Interview gesehen? Herrlich! Da werden Sie einfach angesteckt von ihrer unkapriziösen Lebenslust. Es scheint mir, dass sie ihr Leben so gestaltet, dass sie selbst und andere dabei Glück und Erfüllung empfinden. Das bewegt mich, das will ich auch.
     
  5. Den Schönheiten der Natur: Ich liebe alte, bemooste Bäume und Märchenwälder. Erkunde gerne Blumen sowie heimische und exotische Kräuter. Erfreue mich an ihren vielen, kleinen Sensationen, beispielsweise der Mondwinde, der man beim Erblühen zuschauen kann. Und wenn Sie jetzt die Samenstände der Waldrebe schneiden und schön dekorieren, können Sie erleben, wie sich diese zu lustigen Puscheln entwickeln. Da geht mir das Herz auf.
     
  6. Gutem Rotwein: Welch großartiges Gefühl es ist doch, wenn die samtige Flüssigkeit meine Zunge liebkost, sich dann geschmackreich im Mundraum entfaltet und mir im Abgang noch einmal ein lukullisches Vergnügen beschert – da tanzt mein Vogel in überirdischen Gefilden! 
     
  7. Den Küssen meiner Schreibmuse: Wer selbst, in welcher Art auch immer, kreativ ist, kennt sicher auch das selbstvergessene, entrückte Gefühl, das man auch Flow nennt. Wenn ich den Funken für einen neuen Beitrag oder ein neues Gedicht in mir spüre, mich darauf einlasse und mich diesem Musenkuss hingebe, spielt Zeit keine Rolle mehr. Ich lache und jauchze, manchmal ergreift es mich so, dass es mich zu Tränen rührt. Auf jeden Fall bin ich ganz hyper und voller Energie. Verzückte Entrückung vom Feinsten, das macht süchtig.

Ja, meinen Vogel fliegen zu lassen, ist des Lebens pure Freude! – Und weil ich es so liebe, richte ich mir das so oft wie möglich ein.

Und wie ist es bei Ihnen? Wobei fliegt Ihnen der Vogel raus?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *