Meine Rebellin & warum Fremdbilder bereichern

Vor ein paar Tagen arbeitete ich an einem neuen Selbstcoaching-Kurs weiter, in dem ich Ihnen eine phantastische Selbstklärungs-Methode vorstellen will, die ich seit Jahren für mich selbst und auch im Coaching erfolgreich einsetze. Dafür stelle ich beispielhaft meine innere Rebellin vor und das will ich auch bildlich tun. – Hm… aber wie?

Eine Zeichnung wäre super! Sogleich kam mir Gitte Härter in den Sinn, die fabelhaft und mit Riesenspass herrliche Cartoons zeichnet – gucken Sie mal auf die Himbeerwerft und sehen Sie selbst! Ja, das wär`s!: Die Gitte kennt mich gut und würde mit Sicherheit auch meine Rebellin verbildlicht auf den Punkt bringen.

Wer fragt, kriegt Antworten!

Trau ich mich fragen? Denn bei allem Spaß ist das ja auch Aufwand für sie! – Gemäß der alten Weisheit ‚Wer fragt, kriegt Antworten.‘ schrieb ich ihr eine E-Mail: „Hast Du Lust, meine innere Rebellin zu malen? Sag „Ja“ oder „Nein“. – Und zackbum, einen Tag später hatte ich die oben links abgebildete Zeichnung im Postfach.

Ich kann Ihnen sagen: Meine Freude war groß. Flitzebogengespannt wie beim Weihnachtsgeschenke auspacken, öffnete ich die Datei und lachte sogleich laut los. Parallel schoss mir in den Kopf: „Häh, so rebellisch sieht die ja gar nicht aus!“ Dann fragte ich mich, was die einzelnen Dinge, die ich in der Hand oder an-habe und was all die Farben, mein Blick und meine Haltung symbolisieren mögen. Und als ich mir meinen Reim drauf gemacht hatte, rief ich Gitte an und fragte nach dem ihren. 

Da wurde das Geschenk noch größer!

Denn nun bekam ich den „Beipackzettel“, also von ihr gesagt, was Sie sich bei all dem dachte. Das war nicht die Erläuterung einer Rebellin, sondern vielmehr ein umfassendes Stärken-Fremdbild, bei dem ich zwischendurch aufpassen musste, dass ich vor Entzücken nicht durch die Decke schwebte, sondern schön am Boden blieb. Dass ich das normalerweise sei, bescheinigte sie mir Gott sei Dank auch im Feedback ;-).

Beim Zeichnen brachte Gitte ohne großes Nachdenken das zusammen, was mich aus ihrer Sicht ausmacht. Rebellisch sei ich wohl, aber eben keine Kampfmaschine, daher hat sie statt des zuerst gedachten Dreizacks eine Weltkugel gezeichnet. Und huj juj juj, in dem Fremd-Bild steckt echt viel drin, nämlich beispielsweise die folgenden Einschätzungen von ihr über mich:  

  • Zum forschen Bergaufschritt, Mimik & dem abenteuerlichen Wind im Haar: Zuversicht. + Weitblick. + Reflexion und Klarheit. + Geht ihren Weg. + Bringt auf den Weg. 
  • In den roten Gummistiefeln steckt: Eigenwille + Signal = Achtung, mit der muss man rechnen und mit ihr ist nicht immer zu spaßen. + Praktisch. + Gut gerüstet, wenn es steinig oder schmutzig wird.
  • Welt: Nimmt die Welt und das Leben an, wie es ist. + Baut zugleich ihre eigene Welt, wie sie ihr gefällt. – (Letztgenanntes find ich richtig großartig und nun fühle ich mich wie Pipi Langstrumpf, hihihi.)
  • Zum Stift: Planung. + Blick und Achtsamkeit für sowie Würdigung von besonderen Momenten und merk-würdigen Details. + Dazu regt sie auch an. + Ausdruck, beispielsweise schreibend. 
 
Das ging mir runter wie Öl und ist Balsam für die Seele! – So, genug beweihräuchert. Aber das ist mal ganz schön. – Machen Sie das auch manchmal? Das ganz unverschämt zu können, hat viel mit Selbstliebe zu tun. Selbstliebe ist für ein erfülltes Leben enorm wichtig und bitte nicht zu verwechseln mit Narzissmus. 

Machen Sie das doch auch mal!

Also nicht nur das mit dem Beweihräuchern, sondern das mit dem Fremd-Bild einholen. – Nee, jetzt bitte bloß nicht alle auf die Gitte losstürzen! ;-).
 
Wenn Sie ein aussagekräftiges Stärken-Fremdbild haben wollen, brauchen Sie jemanden, der Sie gut kennt. Bitten Sie diese Person, sie so und mit all dem zu zeichnen, was Sie aus deren Sicht positiv ausmacht. Mehr brauchen Sie nicht vorgeben, denn Sie wollen ja ein unbeeinflusstes, umfassendes Feedback; meine Ausgangssituation in Sachen Rebellin war eine andere. 
 
Na, und richtig lustig wäre das doch mal in geselliger Runde mit Freunden oder Kollegen! Ein Gläschen Rotwein, Papier und Buntstifte, paarweise zuordnen oder die Runde der Reihe nach durch. So ist die Fremdbild-Aktion spielerisch und unanstrengend und macht vermutlich einen Heidenspass. In lockerer und vertrauensvoller Atmosphäre könnte man so auch mal auf etwas unbeschwertere Weise die Schwächen abfragen. Huch, das muss ich mir gleich für meine Seminare merken, wenn auch dort eher ohne Rotwein ;-). 
 

Warum ist ein Fremdbild so stärkend?

Wie ich auch unter Selbstmarketing darlege, ist es oft nicht einfach, seine Stärken klar zu erkennen und sich realistisch einzuschätzen. Da hilft der Blick von außen ungemein. Und apropos Stärken: In diesem Zusammenhang könnte Sie auch meine Serie „Stärken stärken“ interessieren und im Download-Bereich finden Sie einen kostenlosen Stärken-Reflexionsbogen, der Ihnen ebenfalls dabei hilft, den Ihren auf die Spur zu kommen. 
 
Aus der Frage nach dem Bild wurde ein unverhofft bereicherndes Geschenk. Die Zeichnung habe ich gleich zweimal farbig ausgedruckt. Die eine klebt in meinem Tagebuch 2012. Die andere steht auf meinem Schreibtisch zum Immer-wieder-dran-freuen. 

  Ein Kommentar zu “Meine Rebellin & warum Fremdbilder bereichern

  1. 2. Oktober 2012 at 10:07

    Huhu Yvonne,

    wie schön! Dass dir das Bild so gut gefällt und der schöne Artikel. :-)

    Einen schönen Tach
    (alles schön sozusagen …)
    Gitte

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *