Mein Gedicht „Vogelwild“ beim Kunstprojekt 12 mal anders

Ich bin ja auch schriftstellerisch aktiv und betreibe das längst nicht mehr nur eigenbrötlerisch, sondern schreibe auch für andere, halte eigene Lesungen (dazu in Kürze mehr :-) oder beteilige mich an Kunstprojekten. So auch im Fall von 12 mal anders

12 mal anders

12 mal anders ist die wunderbare Idee der Malerin Eva Leopoldi und die sieht wie folgt aus: 

Innerhalb von 12 Monaten werden 12 außergewöhnliche Berufe in 12 deutschsprachigen Städten präsentiert und zwar mit den Mitteln der Malerei, der Fotografie, der Literatur und der Videobearbeitung. Es ist also ein Kunst- und Künstler-übergreifendes Projekt bei dem ich mich mit einem Gedicht beteiligt habe, und zwar zum Beruf des Falkners: 

Vogelwild

Am Firmament der Greifer gleitet.
Durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet.
Sein Herrscher? Nun. So scheint es wohl. 

Bei Beizjagd, Balg und Federspiel
Ein jeder lobt Gespür und Stil.
Wer führt? Tja. Das bleibt rätselhaft. 

Und auch bei Brut und Faustappell
Täuscht zweisam liebend Eindruck schnell.
Der Mensch? Nun. Bleibt Ernährer bloß. 

Die Freiheit ist`s, die beide lieben.
Doch nur der Vogel kann sie fliegen.
So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

  

Yvonne Rubin, Januar 2013

 

Meine Gedicht und mehr über den Falkner können Sie auch direkt auf der Webseite des Projektes lesen. Zudem gibt es faszinierende Fotos von Greifvögeln zu sehen. Und natürlich macht es Spaß, auch bei den anderen Berufen zu stöbern.

Und wenn Sie Lust haben, die Könige der Lüfte einem hautnah zu erleben – was ich Ihnen aus eigener Erfahrung nur wärmstens empfehlen kann! – lege ich Ihnen meinen Erlebnistipp vom Falknertag ans Herz. 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *