Serie Stärken stärken ~ Nr. 18 „Führungsvermögen“

Vor einiger Zeit habe ich in der Rubrik „Eigensinnige Zitate“ veröffentlicht: 

„Wer nicht hören will, muss führen!“

Natürlich gibt es noch andere Motive, warum Menschen führen möchten. Und ob jemand geeignet ist, steht noch einmal auf einem anderen Blatt.  

Auf jeden Fall gehört Führungsvermögen zu den 24 Signaturstärken, die Vertreter der Positiven Psychologie als glücksfördernd einstufen, nämlich dann, wenn sie zu den individuellen Top-5 zählt und man diese Stärke auch intensiv lebt. Welche das bei Ihnen sind und an welcher Position Führungsvermögen auftaucht, das können Sie es mit dem kostenlosen Test herausfinden, über den ich berichtet habe. Wenn Sie den Test gleich durchführen möchten, geht es hier zur Webseite des Instituts.

Im Testergebnis steht dann dazu:   

Führungsvermögen – Sie zeichnen sich aus bei der Erledigung von Führungsaufgaben: Sie können eine Gruppe motivieren, Aufgaben zu erledigen. Sie schaffen es, den „Gruppenfrieden“ zu erhalten, weil Sie jedem das Gefühl vermitteln dazuzugehören. Sie können Gruppenaktivitäten gut organisieren und dafür sorgen, dass sie erledigt werden.“ 

Was macht führungsstarke Menschen aus?

Neudeutsch auch gern „Leadership“ genannt, ist Führungsvermögen im Berufsumfeld ein viel besprochenes und immer wieder kontrovers gesehenes Thema. So gibt es verschiedenste Ansichten darüber, welcher Führungsstil nun aktuell der richtige oder falsche sei. Und immer wieder erstricken sich Diskussionen, ob es einen Unterschied zwischen Managen und Führen gibt und wenn ja, wo dieser liegt.

Ich gehöre zu den Vertretern, die da einen Unterschied machen, den ich im wesentlichen darin sehe, dass ein Mensch mit Führungsvermögen sowohl Abläufe organisieren, Planen und Ergebnisse kontrollieren – also managen kann. Vor allem aber besitzt dieser auch die Fähigkeit, andere mit Visionen zu begeistern und zu motivieren.

Und ganz wichtig: Er muss sich selbst führen können! Dazu gehört beispielsweise, sich regelmäßig zu reflektieren, sich seiner Werte, Motive, Stärken und Schwächen bewusst zu sein sowie der Mut, auch dann Stellung zu beziehen, wenn es mal unangenehm wird. Zudem predigt jemand, den ich als führungsstark bezeichne, nicht Wasser und trinkt Wein, sondern lebt vor, was er von anderen erwartet. Auf das Thema „Selbstführung“ bin ich ausführlich in meinem Buch „Mitarbeitercoaching für Führungskräfte“ eingegangen.

Führungsvermögen spielt jedoch keineswegs nur in der Berufswelt eine Rolle. Denn sind es nicht vor allem auch Eltern, die darüber verfügen sollten? Zudem gibt es zahlreiche Aktivitäten im Freizeitbereich, die es erfordern.

Nutzen & Vorteile

Menschen mit ausgeprägtem Führungsvermögen 

  • haben Spaß daran, Gruppen zu führen und Verantwortung zu übernehmen,
  • erreichen zusammen mit anderen Ziele, das bringt Anerkennung und Verbundenheitsgefühl,
  • wollen und können gemeinsam wirklich etwas bewegen oder verändern.

Im Sinne des Stärken-stärken-Ansatzes geht es nun wieder darum, Ihre Stärke „Führungsvermögen“ möglichst breit einzusetzen, um noch zufriedener und glücklicher zu leben.

Führungsvermögen im Berufsleben

Jede offiziell ernannte Führungskraft hat natürlich die Möglichkeit, seine Stärke Führungsvermögen auch auszuleben. Wenn Sie eine sind, können Sie zunächst einmal prüfen,

  • was Sie unter guter Führung verstehen,
  • ob Sie Ihrem Verständnis guter Führung gerecht werden und alle Möglichkeiten nutzen,
  • ob Sie wirklich führen oder eher managen.

Während meiner Zeit als Führungskraft im Konzern, aber auch heute in meinen Seminaren und Coachings treffe ich nämlich immer wieder auf Menschen, die sich als führungsstark bezeichnen, aber nach obigem Verständnis schlicht Manager sind. Nicht selten geht es ihnen dann „einfach nur“ um das effiziente Abarbeiten von Aufgaben, eine schnelle Zielerreichung oder dem untadeligen Gerechtwerden von dem, was von oben erwartet wird. Sehr oft vermisse ich beispielsweise eine eigene Haltung, das Bewusstmachen der Sinnhaftigkeit dessen, was verlangt wird und das entsprechende Vermitteln dieser Sinnhaftigkeit an das Team oder aber die wirkliche Beschäftigung mit dem Potential der einzelnen Mitarbeiter.

Wer keine offizielle Führungsposition innehat, diese Stärke aber dennoch einbringen und stärken will, muss nach anderen Möglichkeiten Ausschau halten. Führung ist ja nicht nur die disziplinarische und/oder fachliche Verantwortung für Menschen. Viel mehr benötigen Sie auch Führungsvermögen, wenn Sie ein Meeting leiten, eine Projektgruppe führen oder um eine Idee bzw. einen Verbesserungsvorschlag nach vorn zu bringen – auch hier brauchen Sie die Fähigkeiten, eine Vision zu vermitteln und müssen andere begeistern und motivieren.

Führungsvermögen im Privatleben

Auch im Privatleben gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, seine Stärke Führungsvermögen aktiv einzubringen. Wie schon erwähnt haben automatisch alle Eltern diese Möglichkeit und nutzen sie hoffentlich auch.

Und im Freizeitbereich sind die Möglichkeiten grenzenlos. Sie können sich für die Leitung eines bestehenden Vereines oder einer Organisation bewerben oder eine eigene gründen. Sie können auf einem Gebiet, auf dem Sie bewandert sind, Nachhilfe geben, sich eine interessierte Gruppe organisieren und diese dann leiten. Können andere Menschen von eigenen Ideen überzeugen und zur Mitarbeit motivieren, beispielsweise um einen neuen Spielplatz für die Kinder in ihrem Wohnbereich zu bauen. Überlegen Sie dafür:

  • Was interessiert Sie? 
  • Was wollen Sie gern initiieren oder verändern? – Was ist also Ihre Vision?
  • Wen interessiert das auch? Wer würde sich freuen, Sie zu unterstützen, von Ihnen zu lernen oder mit Ihnen etwas auf die Beine zu stellen?

Natürlich sollten Sie sich gut überlegen, was alles damit verbunden ist und ob Sie das Angestrebte auch längerfristig interessiert.

Beispiel: Eine Freundin von mir spielt schon seit längerem mit dem Gedanken, einen literarisch-philosophischen Salon zu gründen und hat sich in Ruhe klar gemacht, was das bedeutet und unter welchen Bedingungen sie das umsetzen will, damit sie nicht nach dem dritten Mal die Nase voll hat, weil der Aufwand zu hoch ist oder ihr Kosten entstehen. Sowas nicht zu überstürzen, finde ich absolut sinnvoll!

Auch ich hatte mal überlegt, dergleichen auf die Beine zu stellen, habe mich aber dagegen entschieden. Bei genauerem Hinsehen hatte ich dann doch keine Lust, in regelmäßigen Abständen interessierte Personen zusammenzubringen, ein Thema auszuarbeiten und durch den Abend zu begleiten. Vielleicht auch, weil langfristige Gruppenführung nicht zu meinen wirklichen Leidenschaften zählt. Ich kann es, das haben mir meine Jahre als Führungskraft gezeigt, aber unbedingt haben muss ich es nicht. 

Reflexionsfragen zur Stärke „Führungsvermögen“

Wenn Sie diese Stärke aktiver leben wollen, fragen Sie sich doch mal:

  • Was genau verstehe ich unter Führungsvermögen
  • Wen halte ich für führungsstark? Und warum?
  • Wo und wann zeige ich mein Führungsvermögen bereits? – Schreiben Sie konkrete Situationen auf.
  • In welchen Lebensbereichen möchte ich noch führungsstärker sein?
  • Wie kann ich diese Stärke mit meinen anderen Kernstärken verbinden und aktiv leben? (Dafür müssen Sie den Test der Positiven Psychologie gemacht haben.)
  • Was konkret will ich nun diesbezüglich ausprobieren oder angehen?

Im nächsten Stärkenportrait geht es um „Ausdauer“. Wollen Sie den Beitag nicht verpassen? Dann:

Einfach meinen kostenlosen Newsletter abonnieren. In diesem informiere ich alle zwei Wochen über neue Beiträge, Downloads & Co.

P.S. Alle bisherigen Beiträge rund um das Thema Stärken finden Sie hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *