Entspannung. Mentaltechnik. Selbsthypnose. – Das ist Autogenes Training!

Oft werde ich in Coachings oder Vorträgen gefragt, wie man sich am besten entspannt. Und noch viel öfter, wie man sich erfolgreich positiv beeinflusst und verändert. – Meine Antwort:

Mit Autogenem Training!

 

Denn Autogenes Training vereint drei Verfahren in einem:

  1. Es ist Entspannungsmethode – das ist die Grundstufe.
  2. Es ist Mentaltraining – das ist die Mittelstufe.
  3. Es ist Selbsthypnose-Technik – das ist die Oberstufe.

Autogenes Training ist das bekannteste hiesige Entspannungsverfahren und hat sich so bewährt, das es von Krankenkassen empfohlen und oft in Coachings und Therapien angewandt wird. Dass man es auch für das mentale Training und zum Selbstcoaching einsetzen kann, wird selten hervorgehoben und ist daher weniger geläufig. Das ist schade, denn auch hier lassen sich zuverlässig und frei von Fremdbeeinflussung beachtliche Erfolge erzielen. 

Das Beste ist:

Haben Sie es einmal erlernt, können Sie es ohne Hilfsmittel, zu jeder Zeit und an jedem Ort anwenden. Wenn Sie dranbleiben und es regelmäßig üben, können Sie seine Wirkung ein Leben lang genießen und die Früchte ernten.

Regelmäßig üben klingt immer so anstrengend und disziplin-aufwändig. Und ja, Sie müssen auch hier etwas für Ihren Erfolg tun. Doch die Übungszeiten sind zugleich wunderbare Streicheleinheiten für die Seele und kleine Oasen der Eigenzeit. So sind die Trainingszeiten nicht Zwang, sondern Lust.

Sie sehen schon, ich gerate ins Schwärmen. Und das liegt daran, dass ich es selbst nach über zwanzig Jahren so ziemlich jeden Morgen übe und wie ein heiliges Ritual mit Begeisterung pflege. Und zwischendurch wende ich es je nach Bedarf immer dann an, wenn ich nach turbulenten oder anstrengenden Terminen wieder runterkommen oder den Kopf frei kriegen und mich auf eine Coachingstunde einstimmen möchte. 

Zudem bringen mich zahlreiche positive Rückmeldungen von Klienten und Kursteilnehmern, die das Autogene Training bei mir erlernt und danach regelmäßig geübt haben, zur uneingeschränkten Empfehlung dieser Technik. Ihre einhellige Meinung ist, dass sie auf die vielen positiven Wirkungen nicht verzichten möchten.

Wo kommt es her?

Das Autogene Training wurde von Dr. J. H. Schultz, einem deutschen Arzt und Forscher, entwickelt und 1926 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Er hat es auf Basis europäischer Hypnosetechnik, indischem Yoga und japanischer Zen-Meditation entwickelt und konnte recht schnell beachtliche Resultate erzielen, und zwar sowohl bei der Heilung von Patienten, als auch bei interessierten gesunden Personen, die Stress reduzieren und ihre Leistung steigern wollten. 

„Autogen“ bedeutet „ursprünglich, selbsttätig“. „Genero“  heißt „erzeugen, hervorbringen“. Die Übersetzungen zeigen wunderbar einen wesentlichen Punkt der Methode: Sie generieren alle Ergebnisse aus eigener Quelle, also aus sich selbst heraus. Sie können es sich sogar selbst beibringen, sind also weder von einem Kursleiter noch von regelmäßigen Vor-Ort-Terminen oder irgendwelchen Hilfsmitteln abhängig. Abgesehen von den in der Grundstufe eingesetzten Entspannungsformeln werden Ihnen keinerlei fremde Formeln suggeriert und niemand versucht Ihnen seine Lebenskonzepte aufzudrücken. Daher ist es eine wunderbare Methode für alle, die frei und selbstbestimmt ihr Leben gestalten möchten!

Grundlegend kann das Autogene Training jeder erlernen und uneingeschränkt einsetzen. Wenn Sie jedoch an chronischen oder akuten Krankheiten, Bluthochdruck oder Depression leiden, sollten Sie vorher Ihren Arzt konsultieren und die Methode unter Anleitung eines fachkundigen Kursleiters erlernen. 

Das bringt Autogenes Training

Zunächst einmal Entspannung und mehr Gelassenheit. Insgesamt tun Sie damit viel für Ihre Gesundheit. Zum einen präventiv, zum anderen bei Erkrankungen, denn es fördert Heilprozesse. Zudem kann es stressbedingte Störungen wie Kopf- oder Magenschmerzen beseitigen.

Viele der entspannenden und präventiven Erfolge werden schon durch die Anwendung der Grundstufe des Autogenen Trainings erreicht. Übrigens wird die Methode beispielsweise auch bei der Bewältigung von Essstörungen oder der Prävention und Heilung von Burn-out eingesetzt, denn neben der Stressreduktion hilft es dabei, seinen Körper und seine Bedürfnisse intensiver zu spüren. Und das sind Vorteile, die uns allen gut tun, vor allem dann, wenn es mal wieder hoch hergeht oder wir etwas entscheiden und verändern müssen. 

Mithilfe der Mittelstufe, die mit mentalem Training und der Selbstsuggestion von eigenen, maßgeschneiderten Affirmationsformeln arbeitet, können Sie sich selbst steuern und jegliche Zielerreichung positiv beeinflussen. So können Sie hinderliche Glaubenssätze verändern oder innere Antreibern zügeln. Es hilft Ihnen, sich ungeliebte Gewohnheiten wie Rauchen oder übermäßiges Ärgern abzugewöhnen. Und Sie können sich neue, erfolgreiche Gewohnheiten aneignen und schneller verinnerlichen. 

Die Oberstufe wiederum ist eine Selbsthypnose-Technik mithilfe derer Sie einen besseren Zugang und eine verstärkte Zusammenarbeit mit Ihrem Unbewussten erreichen. Sie können sich damit in eine Art selbstindizierte Trance versetzen und tief in Ihre innere Wirklichkeit und Ihre inneren Bilder eintauchen. Das ist nicht nur äußerst faszinierend, sondern Sie gewinnen damit sehr viel Klarheit und einen Zuwachs an Energie, denn die Kraft unseres Unbewussten wirkt wie ein Turbo. 

Somit ist das Autogene Training Entspannungs-, Mentaltrainings- und Selbsthypnose-Technik in einem und infolgedessen vielfältig und hochgradig wirksam.  

Wie funktioniert es?

Kurz auf den Punkt gebracht werden die positiven Ergebnisse so erzielt:

Sie begeben sich in eine der Übungshaltungen und suggerieren sich sechs, jeweils verschiedene Körperregionen adressierende Gedankenformeln. Diese gedanklichen Aufträge bringen eine wohltuend entspannende Wirkung  und stärken Ihre Gesundheit. Das sind die Vorgehensweisen der Grundstufe.

Aufbauend auf diese Entspannung arbeiten Sie in der Mittelstufe dann mit eigenen, formelhaften Vorsätzen, die Sie selbst entwickeln, so dass Sie auf Ihr jeweiliges Anliegen maßschneidert sind. Zudem setzen Sie bildhafte Vorstellungstechniken ein. Dieses mentale Training wirkt Ihre Psyche und Sie erreichen daraufhin müheloser und erfolgreich Ihre Ziele. 

Die vertiefte Selbstbegegnung und der Kontakt zum Unbewussten in der Oberstufe wird wiederum beispielsweise durch innere Reisen und die Arbeit mit Symbolen und Metaphern erreicht.

Optimalerweise erlernen Sei die drei Stufen nacheinander, denn dann erzielen Sie die beste Wirkung und genießen den größtmöglichen Nutzen. Die Techniken sind jedoch durchaus auch als eigenständige Verfahren zu sehen. Beispielsweise können Sie sich auch erst durch Yoga oder andere Methoden in konzentrative Entspannung versetzen, um dann mit den Techniken der Mittel- oder Oberstufe weiterzuarbeiten. Jedoch bietet es sich an, dass Autogene Training durchgehend anzuwenden, da beispielsweise verschiedene Vorgehensweisen der Grund- und Mittelstufe die Arbeit in der Oberstufe äußerst positiv beeinflussen. 

Das Autogene Training ist ein Instrument, dass Ihnen hilft, Ihr Leben selbstbestimmt und erfolgreich zu gestalten und Träume zu verwirklichen. Da ich von dieser Methode so überzeugt bin, erarbeite ich gerade zwei Selbstlernkurse. Einer vermittelt die Grundstufe, der andere die Mittelstufe.

Die Schwerpunkte im Grundstufenkurs „Mir gehts gut!“ liegen auf  Entspannung, dem Umgang mit Stress sowie Wohlbefinden und Genuss. Es geht aber auch darum, Grenzen und zu setzen, sich und seine Bedürfnisse besser zu verstehen und noch besser genießen zu lernen.

Die Schwerpunkte des Mittelstufenkurses „Ich gehe meinen Weg!“ liegen auf dem mentalen Training und der Arbeit mit eigenen, maßgeschneiderten Suggestionsformeln. Darüber hinaus geht es um Selbstreflexion, Selbsterkenntnis und Selbstveränderung. Es ist ein fundierter Selbstcoaching-Kurs, mit dessen Methoden Sie gezielt bestimmte Probleme bewältigen, lästige Gewohnheiten loswerden oder anspruchsvolle Vorhaben in Angriff nehmen und erfolgreich verwirklichen können. Mithilfe des Autogenen Trainings geht das um einiges müheloser und schneller.

Einen Oberstufenkurs zu schreiben, schwebt mir auch vor. Jedoch kann ich noch nicht sagen, wann ich dazu komme. Die ersten beiden Kurse werden auf jeden Fall noch in diesem Sommer online gehen. 

Mit Autogenem Training gestalten Sie Ihr Leben selbstbestimmt und sorgen für mehr Wohlbefinden und Lebensfreude.

Wenn Sie an weiteren Informationen zu den Kursen interessiert sind, einfach wieder vorbeischauen oder meinen Newsletter abonnieren. Dort halte ich Sie auf dem Laufenden. 

  Kommentare zu “Entspannung. Mentaltechnik. Selbsthypnose. – Das ist Autogenes Training!

  1. 8. Juli 2012 at 08:34

    Hallo Yvonne,
    danke für Deinen umfassenden Über- und Einblick in das Autogene Training. Die Tatsache, dass Yoga und Zen zu den Quellen des Autogenen Trainings gehört, war mir beispielsweise komplett unbekannt. Beim Lesen bin ich richtig neugierig geworden, das Autogene Training einmal auszuprobieren.

    Beste Grüße
    Birgit

  2. Gabi Gruber
    9. Juli 2012 at 07:39

    Hallo Frau Rubin,
    bisher war mir das Autogene Training tatsächlich nur als Entspannungsmethode bekannt. Und da ist es super. Vor allem nach einem anstrengenden Arbeitstag wirkt es Wunder. Nun bin ich neugierig auf Ihre Kurse.

    Viele Grüße, Gabi Gruber

  3. Yvonne Rubin
    11. Juli 2012 at 09:23

    Danke für das schöne Feedback und es freut mich, dass ich mit meinem Beitrag neugierig machen konnte. @ Frau Gruber: Da Sie die Grundstufe des Autogenen Training schon erlernt haben und nutzen, wird Ihnen die Mittelstufe bestimmt viel bringen. Grund- und Mittelstufe im Verbund, also miteinander geübt, ist wirklich eine starke Kombi.

    Einen fröhlichen Tag, Yvonne Rubin

  4. Raika Burfien
    5. September 2016 at 17:48

    Hallo.
    Ich bin begeistert.
    Wo kann man deinen Newsletter abonnieren und wo findet man diese Kurse? Sind Sie kostenlos?
    Fragen über Fragen. Am meisten interessiert mich die Oberstufe.
    Wie lernt man das denn am besten im Selbststudium? Was ist die beste Herangehensweise?
    Ich würde mich auf eine Antwort sehr freuen.
    Danke, Raika.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *